Geologie:Reise zu den Ursprüngen der Erde

Lesezeit: 5 min

Milliarden Jahre alte Bakterien

Geologie: Diese Stromatolithe im Glacier-Nationalpark (USA) stammen aus dem Präkambrium (von der Entstehung der Erde bis vor etwa 542 Millionen Jahren).

Diese Stromatolithe im Glacier-Nationalpark (USA) stammen aus dem Präkambrium (von der Entstehung der Erde bis vor etwa 542 Millionen Jahren).

(Foto: Foto: Glacier National Park)

Trotz des Wassers auf der Erde dauerte es aber fast eine Milliarde Jahre, bis erste Lebensformen entstanden. In flachen Gewässern bildeten sich Bakterien. Mancherorts gediehen so viele, dass sie klebrige Matten formten, die Staub- und Sandpartikel einfingen. Im Nordwesten Australiens nahe des Ortes North Pole fanden Geologen ein 3,5 Milliarden Jahre altes Exemplar jener sogenannten Stromatolithen - er sieht aus wie ein riesiger Kuhfladen.

1961 entdeckten Wissenschaftler vor der Ostküste des Landes sogar Nachfahren jener ersten Lebewesen: In der Shark Bay vor Ostaustralien lebt im Flachwasser noch heute eine Stromatolithen-Kolonie. Jeder Quadratmeter jener Matten enthält mehr als drei Milliarden Bakterienformen, wie sie schon in der Urzeit existierten. Sie wirken wie lebendes Gestein.

Meeresboden im Gebirge

Wie die Umwelt der ersten Lebewesen aussah, ist noch unklar. Drifteten schon in der Frühzeit der Erde Kontinente und Ozeanböden über die Erde und falteten Gebirge auf? Oder gab es noch keine Plattentektonik? Heute treiben die Erdplatten über den Globus wie Blätter auf einem Teich. Ohne bewegliche Erdkruste wären die heutigen Kontinente längst im Meer versunken; Leben an Land hätte es nie gegeben.

Offenbar waren die Voraussetzungen für höheres Leben schon frühzeitig geschaffen. Vor 2,5 Milliarden Jahren bewegten sich die Erdplatten, haben Geologen unlängst herausgefunden. In China fanden sie 2,5 Milliarden Jahre alte Meeresboden-Reste - mitten in einem heutigen Gebirge.

Die Entdeckung zeigte, dass schon damals Erdplatten über den Globus drifteten und Land entstehen ließen. Denn das Gestein glich jenem, das heute an den sogenannten Mittelozeanischen Rücken entsteht. Jene untermeerischen Gebirgszüge produzieren laufend frische Erdkruste: An den Großbaustellen des Planeten quillt fortwährend Lava heraus, beidseits der Unterwassergebirge driften Erdplatten auseinander. Deren Bewegung türmt Gebirge auf - und hält die Kontinente über Wasser.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema