bedeckt München 24°
vgwortpixel

Geologie:Herz aus Stein

Castle Rock in Utah, USA

Wie eine Nadel sticht der 120 Meter hohe Castle Rock aus dem Castle Valley in Utah in den Himmel.

(Foto: mauritius images / age fotostock)

Ein Felsturm im US-Bundesstaat Utah schwingt - und zwar ziemlich genau einmal pro Sekunde. Die Entdeckung gibt Forschern Rätsel auf.

Es ist eher unwahrscheinlich, dass in der kargen Sandsteinwüste des Castle Valley im Osten des US-Bundesstaats Utah jemand Klavier spielt. Im Castleton Tower würde ein Pianist jedoch einen prima Taktgeber finden. Wie ein Geologenteam um Jeff Moore von der Universität in Utah im Fachmagazin Bulletin of the Seismological Society of America berichtet, schwingt die rund 120 Meter hohe Felsnadel aus rotem Sandstein nämlich in einer stabilen Frequenz und ähnelt damit tatsächlich einem Metronom, das im Sekundentakt schlägt.

Seit vielen Jahren untersuchen Moore und seine Kollegen, wie sich natürliche und vom Menschen verursachte Schwingungen auf die Stabilität von Brücken, Bögen und anderen Formationen auswirken. Die Wissenschaftler hatten in diesem Zusammenhang einen sensiblen Seismografen auf dem Gipfel befestigt. Zwei Bergsteiger halfen den Forschern. Ein Messgerät am Fuße des Felsens diente als Referenz. Die aufgezeichneten Daten zeigen nun, dass der Turm mit einer Frequenz von etwa einem Hertz schwingt, was einer Schwingung pro Sekunde entspricht. Die genaue Ursache dieses gemächlichen Wackelns ist den Geologen zufolge noch unklar, Erschütterungen durch nahegelegenem Straßenverkehr oder kleinere Erdbeben schließen sie jedoch aus.

Castleton Tower gehört zu den bekanntesten frei stehenden Felsmassiven in Amerika. Seit der Erstbesteigung im Jahr 1961 sollen mehrere Zehntausend Kletterer den Gipfel erreicht haben. Die Frequenz, mit der das Gesteinsmassiv schwingt, entspricht übrigens ungefähr dem menschlichen Puls.