bedeckt München 32°

Balzverhalten:Fisch mit Angel

Ist das jetzt besonders hinterhältig? Bei den Zwergdrachenflossern ködern die Männchen die Weibchen mit einem Anhängsel ihrer Kiemen, das wie Futter aussieht.

Liebe geht durch den Magen. Das haben auch männliche Zwergdrachenflosser ( Corynopoma riisei) erkannt. Ihre Partnerinnen angeln sie sich buchstäblich mit einer Futterattrappe - dabei simulieren sie sogar das Leibgericht ihrer Angebeteten mit eigenen Körperteilen.

Zwergdrachenflossermänchen (rechts) besitzen eine Art Köder, der aus den Kiemen hervorragt und Weibchen anlockt.

(Foto: Current Biology)

Das haben Forscher der Uppsala Universität um Niclas Kolm herausgefunden ( Current Biology, online). Die Forscher stellten auffällige Unterschiede in der Gestalt der Männchen fest. Diese nutzen einen dünnen Fortsatz der Kiemendeckel, der seitlich ausfahrbar ist, als Attrappe, die einem Beutetier ähnelt. Während das Weibchen diesen Köder verfolgt, lässt das Männchen eine Samenkapsel zur Geschlechtsöffnung seiner Partnerin gleiten, wodurch es zu einer inneren Befruchtung kommt.

Die Biologen beobachteten außerdem, dass die Männchen der gleichen Art sogar verschiedene Köder darstellen können, vermutlich deshalb, weil unterschiedliche Populationen der Tiere auch unterschiedliche Nahrungsvorlieben haben.

Manche bevorzugen Fliegenlarven, andere lauern eher auf ins Wasser gefallene Ameisen. In Experimenten konnten die Forscher zeigen, dass Männchen, die gerne Ameisen essen, auch ameisenförmige Köder darstellen. Und im Labor sprangen Weibchen, die mit Ameisen gefüttert wurden, eher auf entsprechend geformte Köder an.