bedeckt München

Versicherung:Pandemie macht Munich Re vorsichtig

Die Corona-Pandemie hat der Munich Re einen Gewinneinbruch beschert. In den ersten neun Monaten verdiente der Rückversicherer unter dem Strich rund eine Milliarde Euro, das waren 60 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Er musste Covid-Schäden in Höhe von 2,3 Milliarden Euro verbuchen, vor allem durch ausgefallene Veranstaltungen. Anders als Konkurrent Hannover Rück will der Rückversicherer kein neues Gewinnziel für 2020 nennen, das alte von 2,8 Milliarden Euro hatte er Ende März kassiert. Munich Re rechnet auch für das vierte Quartal mit weiteren Schäden. Zwar hat der Rückversicherer in Neuverträgen Pandemie-Risiken ausgeschlossen, doch viele Policen laufen noch bis zum Jahresende und darüber hinaus. Es werde dauern, bis Munich Re das abgebaut habe, sagte Finanzchef Christoph Jurecka. Die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie begrüßte er dennoch. "So hart das ist, so wichtig es auch, dass wir dem Virus entschlossen entgegentreten", sagte er.

© SZ vom 06.11.2020 / Frkr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema