USA:Kleinere Zinsschritte erwartet

In den USA mehren sich die Stimmen, die Zinsen bei der Dezember-Sitzung der Notenbank Fed nicht mehr so stark wie in den Monaten davor anzuheben. Der Fed-Präsident von Atlanta, Raphael Bostic, sagte am Samstag, er sei bereit, im Dezember von einer Erhebung von 0,75 Prozentpunkten abzurücken. Um diesen Satz hatte die US-Notenbank den Zins auf den vergangenen vier Sitzungen angehoben, um die hohe Inflation zu bremsen. Bostic sagte laut Redetext zudem, er meine, dass der Leitzins insgesamt nicht um mehr als einen weiteren Prozentpunkt steigen müsse. Damit läge er dann in einer Spanne zwischen 4,75 und 5,00 Prozent. "Ich glaube, dass dieses Niveau des Leitzinses ausreichen wird, um die Inflation über einen vernünftigen Zeithorizont einzudämmen", so der Notenbanker.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema