US-Notenbank Fed:Volkswirte rechnen mit Zinssenkung

Unter Volkswirten wächst die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed von Zins-Erhöhungen auf -Senkungen umschwenken wird. Ökonomen zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit für einen solchen Schritt bis Ende nächsten Jahres bei 40 Prozent, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters ergab. Mehr als ein Drittel der rund 100 Volkswirte, die an der Erhebung nach der jüngsten Zinssitzung im März teilnahmen und Vorhersagen bis Ende 2020 abgaben, gehen nun sogar fest von einem Lockerungsschritt bis dahin aus. In der vorangegangenen Umfrage waren das lediglich ein Viertel. Die US-Notenbank Fed hatte auf ihrer jüngsten Zinssitzung den Leitzins in der Spanne von 2,25 bis 2,5 Prozent belassen. Die Währungshüter um Fed-Chef Jerome Powell wollen wegen der unsicheren Konjunkturaussichten nun erst einmal von weiteren Erhöhungen Abstand nehmen. Nach neun Anhebungen binnen drei Jahren stellten sie für 2019 erst einmal eine Pause in Aussicht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB