Toshiba Traditionskonzern sucht Käufer

Fernsehgeräte des Toshiba-Konzerns: Das angeschlagene japanische Unternehmen will seine TV-Geräte-Produktion aufgeben.

(Foto: Christopher Jue/dpa)

Nach dem Bilanzskandal trennt sich der japanische Konzern Toshiba von mehreren Sparten und baut zudem Arbeitsplätze ab. Die Sparmaßnahmen sind der erste Schritt einer Restrukturierung.

Von Christoph Neidhart

Der angeschlagene Toshiba-Konzern schrumpft weiter: Er will nun insgesamt 10 600 Stellen abbauen und sich von mehreren Sparten trennen, wie Toshiba-Chef Masashi Muromachi in Tokio bekanntgab. Betroffen sind etwa die Herstellung von Bildsensoren und die TV-Geräte-Produktion. Die Laptop-Sparte der Firma, einst weltweit Branchenführer, soll in eine Tochterfirma ausgegliedert werden. Das Unternehmen beschäftigt 220 000 Mitarbeiter und erwartet 550 Milliarden Yen Jahresverlust, fast 4,2 Milliarden Euro.

Die Sparmaßnahmen bilden den ersten Schritt einer umfassenden Restrukturierung des Elektronikkonzerns. Toshiba hat jahrelang seine ...