Swift-Chef Leibbrandt:Kampfaufruf gegen Cyber-Kriminelle

Lesezeit: 1 min

The Davos World Economic Forum 2015

"Das ist eine schlimme Sache, sie geht direkt ins Herz der Banken": Leibbrandt über den Angriff auf Swift.

(Foto: Jason Alden/Bloomberg)

81 Millionen Dollar hatten sich Diebe mithilfe eines Hacker-Angriffs erbeutet. Der Swift-Chef fordert von den Banken, ihre Informationen zu teilen.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Es ist noch nicht lange her, da war Gottfried Leibbrandt nur einem Fachpublikum bekannt. Auch die Organisation, die der Niederländer seit 2012 leitet, Swift, war eher etwas für die Feinschmecker in der Finanzindustrie. Dabei ist die Organisation für weltweiten Geldtransfer (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication), Swift, ein tragender Baustein der globalen Finanzarchitektur. Über das Telekommunikationssystem laufen die Überweisungen und Handelsgeschäfte von 11 000 Zentralbanken, Geschäftsbanken und Investmentfirmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Zur SZ-Startseite