bedeckt München

Schulden:Belarus will zahlen

Trotz des Kursverfalls der Landeswährung infolge der politischen Proteste will Belarus seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber dem Ausland nachkommen. In diesem Jahr müssten noch Schulden in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar in fremden Währungen zurückgezahlt werden, sagte Finanzminister Juri Seliverstow am Dienstag nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Belta. Dies werde trotz eines Haushaltsdefizits gelingen. Das Loch in der Staatskasse werde sich in diesem Jahr auf drei bis vier Milliarden belarussischen Rubel belaufen. Die Zentralbank plant derzeit keine Kapitalverkehrskontrollen, um gegen den Verfall anzugehen. "Wir denken, dass die Einführung von Beschränkungen genau den gegenteiligen Effekt haben wird", , sagte Notenbank-Vorstand Dmitri Murin.

© SZ vom 26.08.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite