bedeckt München 22°
vgwortpixel

Rohstoffe:Ölpreis zieht wieder an

Saudi-Arabien will nun doch akzeptieren, dass der Ölpreis kurzfristig über 80 Dollar steigt. Diese Aussage treibt die Notierungen nach oben.

Nachlassende Spekulationen auf eine baldige Ausweitung der weltweiten Fördermengen haben den Ölpreis am Dienstag nach oben getrieben. Die Sorte Brent verteuerte sich um 1,2 Prozent auf 78,96 Dollar je Barrel. Eingeleitet habe die Trendwende die Aussage Saudi-Arabiens, mit einem Ölpreis von mehr als 80 Dollar keine Probleme zu haben, sagte Analyst Olivier Jakob vom Research-Haus Petromatrix. Bislang hat der weltgrößte Exporteur des Rohstoffs in diesem Jahr versucht, zu verhindern, dass Rohöl über 80 Dollar gehandelt wird - teilweise auch, weil US-Präsident Donald Trump zuletzt die OPEC aufforderte, den Preisanstieg zu begrenzen. Derzeit sei der Rohöl-Markt hin- und hergerissen, sagte Stephen Innesvom Brokerhaus Oanda. Einerseits drohe der Ausfall iranischer Lieferungen wegen der US-Sanktionen gegen das Land. Andererseits könne der Zollstreit zwischen den USA und China den globalen Aufschwung und damit die Energie-Nachfrage dämpfen.

© SZ vom 19.09.2018 / SZ, Reuters
Zur SZ-Startseite