Rohstoffe:Großhandelspreise steigen

Die Preise im deutschen Großhandel sind im April im Rekordtempo gestiegen. Sie lagen um 23,8 Prozent höher als noch im Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das war der stärkste Anstieg innerhalb eines Jahres seit Beginn der Erhebung 1962. Schon im März war die Rate um 22,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Der Ukraine-Krieg heizte im April vor allem die Verkaufspreise bei Rohstoffen und Energie im Großhandel an, aber auch verschiedene Lebensmittel verteuerten sich deutlich. Den größten Einfluss hatte demnach der Preiszuwachs im Großhandel mit Mineralölerzeugnissen (plus 63,4 Prozent). Der Großhandel ist eine von mehreren Wirtschaftsstufen, auf denen sich das allgemeine Preisniveau bildet. Es ist aufgrund der Inflation zuletzt spürbar gestiegen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema