Öl-Embargo:Chancen für Raffinerie in Schwedt

Die Bundesregierung sieht gute Chancen, die Raffinerie PCK mit rund 1200 Beschäftigten bei einem Öl-Embargo der Europäischen Union gegen Russland zu erhalten. Es sei von Anfang immer darum gegangen, diesen Standort vollumfänglich zu erhalten, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Montag bei einem Besuch in der Raffinerie. Die Vorbereitungen für neue Ölquellen über Schiffe via Rostock, für die Finanzierung von Verlusten durch die Bundesregierung und für eine mögliche Treuhandstruktur - derzeit ist der russische Staatskonzern Rosneft Mehrheitseigner - liefen bereits. "Wenn alles drei klappt, dann haben Sie eine Jobsicherheit für die nächste Zeit. (...) Wir brauchen Schwedt." Der Wirtschaftsminister warnte aber erneut vor möglichen Versorgungsengpässen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB