bedeckt München
vgwortpixel

Nach Pannenserie:Boeing liefert "Dreamliner" aus

Boeing resumes 787 deliveries, starts with ANA

Boeing startet wieder mit der Auslieferung des Dreamliners.

(Foto: AFP)

Erst vor kurzem hob der erste Dreamliner nach einem dreimonatigen Flugverbot wieder ab - nun liefert Boeing die als Pannen-Flieger bekannt gewordene Maschine auch wieder aus. In diesem Jahr sollen mehr als 60 Exemplare an Fluggesellschaften gehen.

Boeing hat nach fast vier Monaten die Auslieferung des 787 Dreamliners wieder aufgenommen. Am Dienstag habe All Nippon Airways eine Maschine erhalten, teilte der Airbus-Konkurrent mit. Nach wie vor gehe man davon aus, in diesem Jahr mehr als 60 der neuartigen Flugzeuge ausliefern zu können.

Anfang des Jahres war die Auslieferung gestoppt und ein Flugverbot verhängt worden. Zuvor hatte eine Batterie an Bord einer in Boston geparkten Japan-Airlines-Maschine Feuer gefangen, eine weitere war in einem Flieger von All Nippon Airways während des Flugs geschmolzen.

Boeing setzt Lithium-Ionen-Akkus in dem als besonders sparsam gepriesenen Jet ein, weil sie leichter sind als herkömmliche Batterien. Sie sind aber auch schneller entflammbar. Ende April war das dreimonatige Flugverbot gegen den Dreamliner aufgehoben worden.

Die US-Flugaufsicht FAA segnete ein neues Batterie-System ab, das Flugverbot wurde aufgehoben, obwohl die Ermittlungen zu den Ursachen der Batterie-Überhitzung noch nicht abgeschlossen sind. Aufseher in weiteren Ländern gaben ebenfalls die Freigabe. Als weltweit erste Fluggesellschaft hat die afrikanische Ethiopian Airlines die Maschine wieder eingesetzt. Der Dreamliner flog von Addis Abeba nach Nairobi.