bedeckt München 14°

Montagsinterview:"Wir müssen nicht die Hipsten sein"

Andreas (links) und Daniel Sennheiser vor der früheren Firmenzentrale - noch immer kommt das Audio-Equipment aus der niedersächsischen Provinz.

(Foto: oh)

Andreas und Daniel Sennheiser, Chefs des gleichnamigen Audio-Spezialisten, über Stille und Musik, die Gänsehaut macht.

Interview von E. Dostert und H. Martin-Jung

Der eine wollte es schon immer, der andere dachte lange Zeit gar nicht daran - heute führen die Brüder Andreas und Daniel Sennheiser gemeinsam die mittelständische Firma, die einst von ihrem Großvater gegründet wurde. Sie ist Marktführerin bei professionellem Bühnenequipment und auch gut vertreten im Geschäft mit Kopfhörern. Unglamourös dagegen der Standort des Unternehmens in dem 700-Einwohner-Dorf Wennebostel bei Hannover. Beschaulicher und ruhiger geht es kaum. Die beiden jungen Chefs haben eine neue Führungskultur etabliert. Alle Vorständler sitzen in einem Großraumbüro zusammen, in einem Glasbau, den man von der Kantine aus einsehen kann - Offenheit als Programm.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kochbücher gesammelt
SZ-Magazin
25 Kochbücher, die sich wirklich lohnen
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite