Ein weiterer Stützpfeiler des Familienimperiums ist HeidelbergCement. Der Baustoffhersteller wird zu 80 Prozent vom Merckle-Clan beherrscht. Es wäre allerdings denkbar, dass sich Merckle aufgrund der Fehlspekulation von einigen Vermögensteilen trennt.

Ohnehin ist das Unternehmen mit zwölf Milliarden Euro hoch verschuldet. Seit der Übernahme des britischen Konkurrenten Hanson im Jahr 2007 ist das Unternehmen zwar der größte Zuschlagstoff- und der viertgrößte Zementhersteller weltweit. Der Kaufpreis war jedoch weitaus höher als ursprünglich kalkuliert.

Foto: ddp

10. Dezember 2008, 12:012008-12-10 12:01:00 ©