bedeckt München 16°

Malta:Pilatus Bank verliert Lizenz

Die EZB hat der maltesischen Pilatus Bank nach Geldwäsche-Vorwürfen die Lizenz entzogen. Dies sei ab sofort wirksam, teilte die Finanzaufsicht des Inselstaats mit. Bei der Pilatus Bank und der EZB waren zunächst keine Stellungnahmen erhältlich. Die maltesischen Finanzaufseher hatten der Europäischen Zentralbank (EZB) diesen Schritt empfohlen. Der Chef der Bank, Ali Sadr Haschemi Nedschad, war im März in den USA verhaftet worden. Dem Iraner wird Geldwäsche vorgeworfen. Außerdem soll er sich an Plänen beteiligt haben, US-Sanktionen gegen Iran zu umgehen. Die Bank stand zudem im Fokus eines Korruptionsskandals auf der Insel.

© SZ vom 06.11.2018 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite