Lieferdienst:Delivery Hero kauft in Spanien ein

Der Lieferdienst Delivery Hero schluckt den nächsten Konkurrenten. Das Berliner Dax-Unternehmen stockt seine Beteiligung an der 2015 gegründeten Liefer-App Glovo für 780 Millionen Euro in Aktien um 39,4 Prozent auf und hält damit mehr als 80 Prozent der Anteile an dem Start-up aus Barcelona. Das spanische Unternehmen hatte von Beginn an nicht nur Essen aus Restaurants ausgeliefert, sondern auch Einkäufe aus Supermärkten oder aus Apotheken- ein Bereich, in den Essenslieferdienste wie Delivery Hero auch vordringen wollen. Im vergangenen Jahr hätten die 70 000 Glovo-Kuriere das Volumen der ausgelieferten Waren um 80 Prozent gesteigert und einen Umsatz von 800 Millionen Euro erwirtschaftet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB