bedeckt München

Kernkraft:Teure Ruine

The Vogtle Unit 3 and 4 site, being constructed by primary contactor Westinghouse, is seen near Waynesboro

Eine Baustelle von Westinghouse in Georgia. Die Amerikaner stehen der Atomenergie bei Weitem nicht so kritisch gegenüber wie die Deutschen.

(Foto: Reuters)

In den USA werden zwei Atommeiler nicht fertig gebaut, weil es zu viel kosten würde. Ein Schlag für die Atombranche.

Von Kathrin Werner, New York

Ein Vorzeigeprojekt für Atomkraft in den USA wird zur Bauruine. Zwei Stromkonzerne aus South Carolina, Santee Cooper und SCE & G, wollen zwei neue Reaktoren in ihrem Bundesstaat nicht zu Ende bauen - obwohl sie bereits etwa neun Milliarden Dollar investiert und fast die Hälfte fertig gebaut haben. Der Weiterbau hätte aber weitere bis zu 16 Milliarden Dollar kosten können und bis 2021 gedauert. Der Hersteller des AKW, Westinghouse, war im März in die Insolvenz gerutscht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Alice Cooper
Alice Cooper
"Meiner Meinung nach ist jeder Präsident ein verkappter Rockstar"
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Sophie Passmann
Sophie Passmann
"Ich ekel mich vor der Entscheidungsfreiheit, die ich habe"
Zur SZ-Startseite