Kaufhof René Benko übernimmt ganz

Die Signa-Gruppe des österreichischen Unternehmers René Benko übernimmt sämtliche Anteile an der Warenhausgruppe Galeria Karstadt Kaufhof. Darauf habe sich das Unternehmen mit der kanadischen Hudson's Bay Company (HBC) geeinigt, teilte Signa am Montag mit. Die börsennotierte HBC war bislang mit 49,99 Prozent am operativen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Signa erwirbt von HBC auch sämtliche Anteile am bislang gemeinsamen Immobilienbestand. Bisher hatten beide Unternehmen je 50 Prozent am Portfolio gehalten. Der Kaufpreis liegt laut HBC bei einer Milliarde Euro. Das belgische Warenhausunternehmen Galeria Inno verbleibt vollständig bei Signa.

Das verlustträchtige Geschäft der HBC Niederlande wird hingegen wieder eine hundertprozentige Gesellschaft der Hudson's Bay Company. Die Nordamerikaner wollen für die 17 Warenhäuser dort nun den Verkauf prüfen, die Kosten drücken und einzelne Häuser schließen. Die Wettbewerbsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen. Stephan Fanderl, Geschäftsführer von Signa Retail und Galeria Karstadt Kaufhof sagte, fortan werde "Verlässlichkeit auf der Eigentümerseite" herrschen. "Die Entscheidungswege werden kürzer und einfacher."

Die von Benko 1999 gegründete Signa-Gruppe gehört mit einem Immobilienvermögen von mehr als 14 Milliarden Euro zu den größten Immobilieninvestoren in Europa. Benko hatte zuletzt die Möbelketten Kika und Leiner übernommen.