Karriere Weiterbildung hilft wenig

Berufsbegleitende Weiterbildungskurse und Lehrgänge ohne einen formalen Abschluss haben nur einen geringen Einfluss auf die Karriere. Zwei Forscher des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und des Karlsruher Instituts für Technologie untersuchten für den Zeitraum von 2009 bis 2016, wie sich Weiterbildung auswirkt und präsentierten am Montag ihre Studienergebnisse. Demnach bringen solche Maßnahmen meist nur dann etwas, wenn sie zu einem anerkannten beruflichen Abschluss führen. Mehr als 90 Prozent der Kurse, die Arbeitnehmer belegten, seien aber nicht formale Weiterbildungsmaßnahmen, also kurze Computer- oder Sprachkurse oder Schulungen für neue Produkte. Diese Weiterbildung helfe in erster Linie, beschäftigungsfähig zu bleiben: Sie sichere den Arbeitsplatz und beuge damit dem Abstieg vor - der Aufstieg werde aber eher verhindert.