IT-Sicherheit:Markt wächst ungebrochen

Die Angst vor Erpresser-Software und Datenlecks beschert der IT-Branche ein gutes Geschäft. Nach Angaben des Digitalverbandes Bitkom wächst der Markt für IT-Sicherheit in Deutschland ungebrochen. Im diesem Jahr würden voraussichtlich 6,2 Milliarden Euro für Hardware, Software und Dienstleistungen ausgegeben. Damit wird erstmals die Schwelle von sechs Milliarden Euro überschritten. Das neue Hoch liegt 9,7 Prozent über dem bisherigen Rekordjahr 2020 (5,6 Milliarden Euro Umsatz). Die Zahlen wurden vom Marktforschungsunternehmen IDC für den Bitkom berechnet. "Cyberangriffe sind für die Wirtschaft zu einer existenziellen Bedrohung geworden", sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung. Für Firmen und Verwaltungen sei IT-Sicherheit überlebensnotwendig und müsse fester Bestandteil guten Managements sein. "Die Corona-Krise hat gezeigt, wie verwundbar viele Firmen sind."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB