bedeckt München 12°

Internet:Jetzt auch mit Microsoft googeln

Konkurrenz für Google und Co: Microsoft hat seine lange angekündigte Internet-Suchmaschine nun als offizielle Testversion ins Netz gestellt.

Die Suchmaschine ist ab sofort weltweit in 26 Märkten und in elf Sprachen über die lokalen Websites des Internet-Dienstes MSN verfügbar, teilte Microsoft am Donnerstag mit.

Msn Suche

Neuartige Funktionen sollen die User für die Microsoft-Suchmaschine gewinnen.

(Foto: Foto: sueddeutsche.de)

Die deutsche Version ist unter der Adresse http://beta.search.msn.de zu finden.

Der größte Softwarekonzern der Welt will die Dominanz von Google im Suchmaschinen-Markt brechen.

Microsoft-Manager Yusuf Mehdi bezeichnete die Veröffentlichung der Betaversion als einen "riesigen Schritt".

Forschungsabteilung personell aufgestockt

Suchmaschinen sind wegen stetig steigender Werbeeinnahmen zu einem äußerst lukrativen Geschäft geworden. Seit rund anderthalb Jahren ist Microsoft mit der Entwicklung der Technologie beschäftigt, 300 Millionen Dollar hat der Softwareriese investiert. Die Forschungsabteilung wurde personell stark aufgestockt.

Dadurch will sich der weltgrößte Software-Hersteller von Inktomi und Overture unabhängig machen, auf deren Technologie die bisherige Microsoft-Suchmaschine MSN Search (http://search.msn.de) basiert. Einen eigenen Spider, der Webseiten einsammelt, betreibt Microsoft bereits seit Mitte 2003.

Externes Know-how

Allerdings schläft auch die Konkurrenz nicht. Yahoo kaufte mit Inktomi und Overture externes Know-how zu und baute seine Suchmaschine search.yahoo.com immer weiter aus.

Auch Google macht sein Angebot, zum Teil mit Kooperations-Partnern, immer attraktiver. So warben die Google-Gründer Larry Page und Sergej Brin Anfang Oktober auf der Frankfurter Buchmesse für ihre neue Suchfunktion, die die Suche in gedruckten Büchern ermöglicht. Auch Wertpapierinformationen, Zugverbindungen und Stadtpläne können mit Google recherchiert werden.

In der selben Liga wie Google und Yahoo!

Die Microsoft-Suchmaschine soll mit neuartigen Funktionen die Nutzer überzeugen, indem sie zum Beispiel die räumliche Entfernung der gefundenen Web-Angebote vom Fragesteller berücksichtigt und natürlichsprachliche Fragen beantwortet. Letztere Funktion ist in der deutschen Version allerdings noch nicht aktiviert.

Seit Ende vorigen Jahres stellt MSN mit dem Newsbot außerdem bereits eine News-Suchmaschine ähnlich Google News zur Verfügung.