bedeckt München 13°
vgwortpixel

Infrastruktur:Siemens kauft in Indien zu

Die Infrastruktur-Sparte von Siemens verstärkt ihr Geschäft mit Niederspannungs-Netzen mit einem indischen Hersteller von elektrischen Schaltanlagen, Schalttafeln und anderen Geräten. Die indische Siemens-Tochter zahlt 21,2 Milliarden Rupien (267 Millionen Euro) für 99 Prozent an der C&S Electric Ltd aus Neu Delhi, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Die 1966 gegründete C&S beschäftigt mehr als 5000 Mitarbeiter an drei Standorten und setzte im Geschäftsjahr 2018/19 (bis März 2019) 12,4 Milliarden Rupien um. Siemens-Vorstand Cedrik Neike, der für die Sparte Smart Infrastructure zuständig ist, sagte, der Münchner Industriekonzern könne mit dem Zukauf besser auf den Bedarf auf dem wachsenden indischen Markt eingehen.

© SZ vom 25.01.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite