bedeckt München
vgwortpixel

Ifo-Geschäftsklima:Deutsche Wirtschaft positiv gestimmt

  • Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist auf einen Wert von 107,9 Punkten gestiegen. Im Februar waren es noch 106,8 Punkte.
  • Die Unternehmen beurteilen ihre Lage damit günstiger als im Vormonat.
  • Der Index gilt mit als wichtigster Indikator für die deutsche Wirtschaft.

Höherer Anstieg als von Analysten erwartet

Deutschen Konzernen geht es gut, zeigt der aktuelle Ifo-Geschäftsklimaindex. Im März ist die Stimmung in der Wirtschaft zum fünften Mal in Folge gestiegen - und zwar auf 107,9 Punkte, nach 106,8 im Vormonat. Damit habe der Index den höchsten Stand seit Juli 2014 erreicht, hieß es von Seiten des Ifo-Instituts.

Die Unternehmenschefs beurteilten ihre Lage und ihre Geschäftsaussichten für das kommende halbe Jahr günstiger als im Februar. Der Anstieg fiel höher aus als im Vorfeld von Analysten erwartet. Sie hatten mit einem Wert von 107,3 Punkten gerechnet. Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, sagte: "Die deutsche Wirtschaft expandiert weiter".

Der Ifo-Index wird monatlich durch die Befragung von etwa 7000 Unternehmen ermittelt. Im Januar dieses Jahres hatte der Ifo-Geschäftsklimaindex bei 106,7 Punkten gelegen.

Niedriger Ölpreis und hohe Kaufkraft

Europas größte Volkswirtschaft profitiert derzeit davon, dass der niedrige Ölpreis die Kosten vieler Firmen drückt und die Kaufkraft der Verbraucher erhöht. Zudem schiebt der niedrige Euro die Exporte nach Übersee an. Viele Ökonomen trauen der Wirtschaft in diesem Jahr bis zu zwei Prozent Wachstum zu, nach 1,6 Prozent im vergangenen Jahr.

© SZ.de/Reuters/afp/ratz/sana
Zur SZ-Startseite