Gehaltsvergleich Nur britische Bosse verdienen mehr als deutsche

Fast nirgendwo verdienen Vorstandschefs mehr als in Deutschland - mit durchschnittlich 4,3 Millionen Euro im Jahr stehen die deutschen Unternehmenschefs in Europa an zweiter Stelle. In der Einzelwertung landet VW-Chef Winterkorn mit seinen 16 Millionen Euro auf Platz drei.

Von Markus Zydra, Frankfurt

Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Martin Winterkorn, verdient Schätzungen nach 16,6 Millionen Euro.

(Foto: dapd)

Mit dem fairen Gehalt für Vorstandschefs ist das so eine Sache. Die Rezipienten der Millionenbeträge halten sich, wenn nicht für unterbezahlt, so doch zumindest für angemessen entlohnt; eine Selbsteinschätzung, die von der deutlich weniger verdienenden Öffentlichkeit mit einem leichten Gruseln zur Kenntnis genommen wird.

Es ist also alles eine Frage der Perspektive. Fest steht aber: Die deutschen Manager verdienen sehr gut. Sie stehen mit einem Durchschnittsgehalt von 4,3 Millionen Euro im Jahr 2011 europaweit an zweiter Stelle - direkt hinter den Briten, wo höhere Dotierungen in der angelsächsischen Tradition liegen. "Es gab ja immer wieder Klagen, die deutschen Führungskräfte verdienten zu wenig, doch nun sind die Gehälter wettbewerbsfähig", sagt Jella Benner-Heinacher, Vorsitzende des Beratungshauses ECGS, das erstmals einen europaweiten Vergleich gezogen hat.

ECGS analysierte die Gehaltsstrukturen der Führungsebenen in 392 europäischen Unternehmen. Darunter waren in Deutschland die 30 Konzerne im Deutschen Aktienindex (Dax), einige MDax-Unternehmen und zum Beispiel auch der Autobauer Porsche. Benner-Heinacher, die auch als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) amtiert, forderte, dass in Zukunft die Aufsichtsräte in Deutschland darauf achten sollten, dass bestimmte Gehaltsgrenzen nicht überschritten würden. Diese Grenze falle je nach Branche jedoch unterschiedlich hoch aus. "Wenn die Aufsichtsräte von sich aus keine Obergrenzen ziehen, dann wird Brüssel wohl ein entsprechendes Gesetz ausarbeiten", sagte Benner-Heinacher.

Britische Unternehmensbosse erhielten der Studie zufolge mit mehr als fünf Millionen Euro noch knapp ein Viertel mehr. Deutschlands Topmanager strichen jedoch 252 Prozent mehr als ihre Kollegen in Portugal und immerhin noch 25 Prozent mehr als Unternehmenschefs in Frankreich ein. Auf den Plätzen drei und vier der 14 untersuchten Länder landeten mit jeweils gut vier Millionen Euro Chefs von Unternehmen in der Schweiz und Spanien. Im europaweiten Durchschnitt ergab sich eine Summe von 3,7 Millionen Euro.

Bloomberg-Ranking

Die reichsten Menschen der Welt