Gehälter:Tarifeinigung für private Banken

Nach mehr als neun Monaten Verhandlungen haben sich Gewerkschaft und Arbeitgeber auf einen Tarifabschluss für die privaten Banken in Deutschland geeinigt. Die Gehälter der rund 140 000 Beschäftigten steigen in zwei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Sie sollen zum 1. August um drei Prozent sowie zum 1. August 2023 um weitere zwei Prozent angehoben werden, wie Verdi und der Arbeitgeberverband des privaten Bankgewerbes nach der sechsten Tarifrunde mitteilten. In diesem Frühjahr sowie im Januar 2023 gibt es zudem Einmalzahlungen von jeweils 500 Euro. Auch die Vergütungen für die Auszubildenden werden erhöht. Der Tarifvertrag läuft bis zum 31. Mai 2024.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB