bedeckt München

Gastronomie:"Not ist riesig"

Hotels, Restaurants und Kantinen haben im Corona-Jahr 2020 einen Rekordeinbruch erlitten. Nach zehn Wachstumsjahren in Folge fielen die Umsätze im deutschen Gastgewerbe um 36,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, betrug das Minus 39 Prozent. "Nach einem Jahr Pandemie mit fast vier Monaten Lockdown und weitreichenden Reise- und Kontaktbeschränkungen ist die Not in der Branche riesig", sagte der Präsident des Branchenverbands Dehoga, Guido Zöllick. "Angesichts ausbleibender wie nicht ausreichender Hilfen und fehlender Perspektiven machen sich Verzweiflung und Existenzängste breit." Wichtig seien konkrete Perspektiven, wann die Branche ihre Unternehmen wieder öffnen dürfe. Restaurants und Kneipen mussten wegen der Pandemie schließen und dürfen nur noch Außer-Haus-Service anbieten.

© SZ vom 20.02.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema