bedeckt München 12°

Finanzindustrie:ING führt Negativzins ein

Die Direktbank ING (früher ING-Diba) hat Negativzinsen für Neukunden eingeführt. Wer mehr als 100 000 Euro Guthaben auf neu eröffneten Giro- oder Tagesgeldkonten lässt, muss seit diesem Mittwoch ein sogenanntes Verwahrentgelt in Höhe von 0,5 Prozent zahlen. "Bestandskonten, die vor dem 4. November abgeschlossen wurden, sind von dieser Regelung nicht betroffen", teilt das Kreditinstitut mit. Der Negativzins für Neukunden wird ab den 100 000 Euro von 1. Februar 2021 fällig und im März 2021 erstmals vom Konto eingezogen. Die ING, Pionierbank beim Tagesgeld in Deutschland, begründet den Schritt mit dem "Marktumfeld" und dem negativen Einlagenzins der Europäischen Zentralbank. In diesem Jahr haben laut dem Verbraucherportal Biallo bereits 150 Banken einen Negativzins eingeführt.

© SZ vom 05.11.2020 / tö
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema