bedeckt München 32°

Evonik:Mehr Tempo, bitte

Christian Kullmann soll den Chemiekonzern führen. Der 47-Jährige ist ein Vertrauter des jetzigen Vorstandschefs Klaus Engel. Dessen Vertrag läuft erst 2018 aus. Doch für den vorzeitigen Wechsel gibt es gute Gründe. Wann er kommt, steht noch nicht fest.

Von Karl-Heinz Büschemann

Beim Essener Chemieunternehmen Evonik wird der anstehende Chefwechsel bereits heute vorbereitet - offiziell steht er erst in gut zweieinhalb Jahren an. Das Unternehmen, das aus der früheren Ruhrkohle AG (RAG) hervorgegangen ist und dessen Kapital mehrheitlich bei der RAG-Stiftung liegt, plant, Christian Kullmann an die Spitze zu setzen. Das ist bei Evonik zu hören. Der heutige Vorstandschef, Klaus Engel, wird in wenigen Tagen 60 Jahre alt. Sein Chefvertrag läuft 2018 aus. Wann genau der Wechsel vollzogen wird, steht offenbar noch nicht fest.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
July 20, 2020, USA: Keith Boyd a former special education teacher who is volunteering at Bernard Harris Elementary Schoo
USA
Wie Trump Schule zum Politikum macht
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Senat in Rom hebt Immunität von Salvini auf
Italien
Die Gier der Mächtigen
Zur SZ-Startseite