Etihad Air Berlin kann auf mehr Geld hoffen

Der größte Anteilseigner Etihad plant anscheinend den Einstieg beim österreichischen Ableger Niki. Auf diese Weise würde Air Berlin in der traditionell schwachen Wintersaison zusätzliche Finanzmittel bekommen.

Von Jens Flottau, Frankfurt

Air Berlin-Eigner Etihad Airways will offenbar noch mehr Geld in ihre beiden großen europäischen Beteiligungen stecken. Nach Informationen aus Branchenkreisen plant Etihad, über einen direkten Einstieg bei der österreichischen Air Berlin-Tochter Niki der finanziell stark angeschlagenen deutschen Fluggesellschaft kurzfristig weiteres Geld zufließen zu lassen. Außerdem plant Etihad dem Vernehmen nach, eine Anleihe in Höhe von 300 Millionen Euro in nicht stimmberechtigte Anteile bei der italienischen Fluggesellschaft Alitalia umzuwandeln.

Etihad ist mit 29,2 Prozent an Air Berlin und mit 49 Prozent ...