Eon Deal mit RWE in Brüssel angemeldet

Nach RWE hat auch Eon die Neuaufteilung der Geschäftsfelder der beiden Energieriesen bei der Europäischen Kommission angemeldet. Die Wettbewerbshüter in Brüssel müssen die geplante Zerschlagung der RWE-Tochter Innogy genehmigen. RWE und Eon wollen Innogy unter sich aufteilen. Eon will das Netz- und Vertriebsgeschäft von Innogy übernehmen, RWE die Ökostromsparten von Innogy und von Eon. Außerdem soll RWE mit 16,7 Prozent an Eon beteiligt werden.

"Mit der Anmeldung in Brüssel sind wir unserem Ziel einen wichtigen Schritt nähergekommen", sagte Eon-Chef Johannes Teyssen. Durch die Übernahme von Innogy würde Eon laut Teyssen beim Stromvertrieb einen Marktanteil in Deutschland von 25 Prozent erreichen. Nach der Übernahme will Eon bis zu 5000 Stellen streichen.