bedeckt München 24°

Elektronik:Notebooksbilliger bekommt mehr Läden

Der Händler erweitert sein stationäres Geschäft.

München - Der größte deutsche Online-Elektronik-Versender erweitert sein stationäres Geschäft: Notebooksbilliger.de gründet eine gemeinsame Holding mit Medimax. Beide Unternehmen wollen so ihre jeweiligen Stärken bündeln: "Uns treibt die Vision an, das Beste aus zwei Welten zu erschaffen", sagt Oliver Ahrens, Vorstandsvorsitzender der Notebooksbilliger.de AG. Das Unternehmen aus Sarstedt in der Nähe von Hannover liegt aktuell auf dem vierten Platz der umsatzstärksten deutschen Online-Händler, hinter Amazon, Otto und Zalando. In diesem Jahr wird es zum ersten Mal mehr als eine Milliarde Euro Umsatz einfahren, sowohl über den Internetverkauf als auch die fünf Ladengeschäfte in München, Hannover, Düsseldorf, Hamburg und Stuttgart.

Medimax dagegen ist hauptsächlich im stationären Geschäft aktiv und hat mehr als 120 Standorte in Deutschland. Die Marke gehört zum Electronic Partner-Verbund aus Düsseldorf, der seit 2012 Minderheitsaktionär bei dem Sarstedter Unternehmen ist. Medimax will von der digitalen Reichweite des neuen Partners profitieren und kann "Notebooksbilliger.de in Sortimentsbereichen unterstützen, in denen sich der Onliner bisher eher schwergetan hat", sagt Michael Haubrich, Medimax-Vorstand und Vertreter der Eigentümerfamilie. Während Notebooksbilliger.de vor allem in der Unterhaltungselektronik stark ist, vertreibt Medimax etwa auch Haushaltselektronik. Über den Namen der neuen Holding sollen übrigens die Kunden beider Unternehmen abstimmen: "Wir arbeiten für den Kunden, da ist es doch nur logisch, ihn einzubeziehen", sagt Arnd von Wedemeyer, Gründer von Notebooksbilliger.de.