bedeckt München

E-Mobilität:E.Go will wieder Fahrzeuge produzieren

Nach der Insolvenz in Eigenverwaltung soll die Produktion von Elektroautos der Marke E.Go in Aachen Anfang 2021 wieder anlaufen. Das hat die Nachfolgefirma Next.E.Go Mobile nun mitgeteilt. Dem ursprünglichen Start-up E.Go des Aachener Professors Günther Schuh war im Frühjahr auch infolge der Corona-Krise das Geld ausgegangen. Im Sommer fand das Unternehmen in der Beteiligungsgesellschaft ND Group einen neuen Mehrheitseigentümer. Schuh zog sich in den Verwaltungsrat zurück, der erfahrene Manager Ulrich Hermann wurde Chef von Next.E.Go. Mittlerweile sei das Vermögen des alten Start-ups auf die Nachfolgefirma übergegangen. Für das erste Quartal 2021 plane Next.E.Go die Wiederzulassung als Autohersteller. E.Go baut seit wenigen Jahren kleine und vergleichsweise günstige Elektroautos. Doch die Konkurrenz in dem Segment hat zugenommen, E.Go produzierte bislang deutlich weniger als geplant. Das soll sich nun ändern: E.Go hat in dieser Woche nach eigenen Angaben eine Absichtserklärung mit Enterprise Greece, einer Investitionsgesellschaft des griechischen Staats, abgeschlossen. Ziel sei ein erster Produktionsstandort im Ausland.

© SZ vom 17.12.2020 / ikt
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema