bedeckt München
vgwortpixel

Devisen:Euro leicht im Minus

Als Gegenreaktion auf zuletzt übertriebene Gewinne bezeichnen Devisenexperten den leichten Wertverlust beim Euro.

Der Euro ist am Montag nach anfänglichen Gewinnen in die Verlustzone gerutscht. Am Abend kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1692 einen viertel US-Cent weniger. Beobachter sprachen von einer Gegenbewegung am Devisenmarkt, nachdem US-Präsident Trump am vergangenen Freitag den Dollar im Verhältnis zu allen anderen wichtigen Währungen unter Druck gebracht hatte. Trump hatte Vorwürfe der Währungsmanipulation an die Adresse Chinas und der EU gerichtet. Nach Einschätzung von Devisenexperten waren die Marktreaktionen auf die Trump-Aussagen übertrieben.

Deutliche Kursgewinne gab es bei der türkischen Lira. Zum Euro konnte die Lira etwa um ein Prozent an Wert zulegen. Am Dienstag steht eine mit Spannung erwartete Zinsentscheidung der türkischen Notenbank auf dem Programm. Vor dem Hintergrund der sehr hohen Inflation wird am Markt mit einer Zinserhöhung um 1,0 Prozentpunkte auf 18,75 Prozent gerechnet.