Datenschutz:Strafe gegen Meta-Konzern

Von Reuters, Dublin

Wegen Datenschutz-Verstößen verhängt die irische Regulierungsbehörde gegen den Facebook-Konzern Meta eine Strafe von 390 Millionen Euro. Die Strafzahlung ist die Konsequenz einer Entscheidung der EU-Datenschützer von Dezember, die Online-Werbung auf Basis persönlicher Daten verbietet, sofern die Nutzer nicht explizit zustimmen. 2018 hatte Meta seine Geschäftsbedingungen dahingehend geändert, dass Nutzer, etwa von Facebook oder Instagram, mit der Zustimmung automatisch der Nutzung persönlicher Daten für zielgerichtete Werbung einwilligen. Meta kündigte Einspruch an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema