Cum-Ex:Prozess gegen Maple-Banker

Die Rolle der inzwischen insolventen Maple Bank bei Cum-Ex-Aktiendeals zulasten der Staatskasse wird ab Mitte Mai vor dem Landgericht Frankfurt aufgearbeitet. In der Hauptverhandlung vom 17. Mai an sollen sich zunächst fünf ehemalige Mitarbeiter der Bank verantworten, wie das Gericht mitteilte. Insgesamt sind 20 Verhandlungstermine bis einschließlich 23. September angesetzt. Die Wirtschaftsstrafkammer hatte Anfang Dezember Anklagen gegen sechs ehemalige Maple-Banker sowie zwei ehemals bei der Großkanzlei Freshfields beschäftigte Rechtsanwälte und Steuerberater zugelassen. Das Verfahren gegen die übrigen drei Angeklagten wurde abgetrennt und soll gesondert verhandelt werden. Termine dafür gibt es noch nicht. Der Vorwurf lautet auf schwere Steuerhinterziehung beziehungsweise Beihilfe dazu. Die Angeklagten sollen bei den Cum-Ex-Geschäften eine Lücke im Gesetz genutzt haben, um Kapitalertragsteuern mehrfach erstattet zu bekommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB