Chemie:Covestro plant Stellenabbau

Der Chemiekonzern Covestro steht vor einem Jobabbau. Im Rahmen eines Transformationsprogrammes überprüfe man die weltweiten Aktivitäten daraufhin, ob sie zur Strategie passten und zu einem nachhaltigen Wachstum beitragen, sagte ein Sprecher. "In diesem Zusammenhang wird es auch zu personellen Anpassungen kommen." Doppelstrukturen sollen abgeschafft und Abläufe vereinfacht werden. Ersten Schätzwerten zufolge geht es um bis zu 1700 Stellen weltweit und mehr als 900 in Deutschland, die bis Ende 2023 wegfallen werden sollen. Derzeit hat Covestro weltweit etwa 18 000 Beschäftigte, davon 6500 in Deutschland. Betriebsbedingte Kündigungen solle es nicht geben, der Stellenabbau solle zum Beispiel über Abfindungen erfolgen.

© SZ vom 04.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB