bedeckt München 23°
vgwortpixel

Braucht man das?:Symfonisk-Wlan- Lautsprecher von Ikea

Ikeas Wlan-Lautsprecher Symfonisk entstand in Kooperation mit Sonos.

(Foto: oh)

Drei Jahre lang haben die Sound-Experten von Sonos und die Designer von Ikea zusammen entwickelt, nun kommen die ersten beiden Produkte in die Möbelmärkte. Zum Schnäppchenpreis.

Bei Ikea gibt es alles, was es für eine gemütliche Wohnung braucht: vom Teelicht bis zum Billy-Regal, vom Klappsofa bis zur künstlichen Grünpflanze. Ab August kümmert sich das Möbelhaus nun um einen weiteren, bislang von den Schweden vernachlässigten Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden: den Sound. Anfang August kommt die Symfonisk-Produktfamilie auf den Markt. Der Name (zu deutsch "symphonisch") beschreibt für Ikea-Verhältnisse schnörkellos, was sich dahinter verbirgt: zwei Wlan-Lautsprecher, zum einen kombiniert mit einer Tischleuchte, zum anderen als viereckiger Kasten, der auch als Buchstütze oder dank mitgelieferter Wandhalterung als Regal dienen kann. Bis zu drei Kilogramm an Gewicht soll das Gerät aushalten können. Für die neuen Wlan-Lautsprecher kooperiert Ikea mit dem US-Audio-Spezialisten Sonos. Das heißt, die Technik kommt von Sonos, das Design von Ikea. Und das heißt auch, für den Preis von 179 Euro für die Lampe und 99 Euro für den kastigen Lautsprecher sind die Geräte im Vergleich zu gleichartigen Produkten anderer Hersteller recht günstig. Drei Jahre haben die beiden Firmen nach eigenen Angaben entwickelt, herausgekommen sind zwei Lautsprecher, die sich hören lassen können. Der Klang war in der, allerdings kleinen, Vorführküche klar, der Unterschied im direkten Vergleich zum teureren Smart-Speaker Sonos One marginal. Im Gegensatz zu den Original-Lautsprechern des US-Herstellers haben die Ikea-Geräte kein Mikrofon. Sie sind aber mit allen Systemen des Herstellers und auch mit Apples AirPlay-2 kompatibel. Und sie lassen sich zu Stereo-Lautsprechern verbinden. Gesteuert werden die Speaker derzeit noch über die Sonos-App. Ab Oktober soll auch die hauseigene Smart-Home-App funktionieren, zudem soll es eine eigene Fernbedienung geben.

Die beiden Symfonisk-Lautsprecher gibt es in den Farben Schwarz und Weiß. Der goldene Lampenschirm der schwarzen Tischlampe ist schön anzusehen, gerade mit dimmbarem Licht, er passt gut ins skandinavisch inspirierte Mid-Century-Wohnzimmer. Allerdings sollte das Wohnzimmer eine gewisse Größe haben, vor allem wenn man zwei für ein Stereosystem haben will. Denn die Lampe ist mit einer Höhe von 40 und einer Breite und Tiefe von knapp 22 Zentimetern recht klobig geraten. Der kastige Lautsprecher ist mit 10 mal 15 mal 31 Zentimetern etwas schmaler und kleiner. Ins Billy-Regal passt er so zwar nur liegend, aber er will ja auch ein eigenes Möbelstück sein.