Bier:Brauer wollen ihr Leergut zurück

Es drohen Lieferengpässe - weil die Flaschen fehlen.

Den bayerischen Brauereien droht das Leergut auszugehen. Der Bayerische Brauerbund warnte daher am Freitag vor einem möglichen Bierengpass. "Die Keller sind voll mit frischem Bier und die Mannschaften in den Flaschenfüllereien arbeiten im Sommer-Schichtbetrieb. Was fehlt, sind die Flaschen, mit denen das Bier zum Kunden kommt." Eigentlich gebe es genug Flaschen, versichert der Verband. In der Pandemie seien sogar noch mehr in Umlauf gekommen.

Doch mit der Wiedereröffnung der Gastronomie, dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft und der Möglichkeit privat zu feiern, habe es eine Absatzwelle im Getränkehandel gegeben. "Nun muss die Welle zurückschwappen und die leeren Gebinde in die Brauereien spülen", sagte Brauerpräsident Georg Schneider. Nur so bleibe der Mehrwegkreislauf im Schwung. Der Verband ruft deshalb zur Rückgabe der Flaschen auf: "Befreien Sie Balkone, Garagen, Keller, Kofferräume und Wintergärten von leeren Getränkekisten - die bayerischen Brauereien danken es Ihnen mit frischem Bier."

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB