bedeckt München 28°

Bertelsmann:KKR wieder  Partner

Die Bertelsmann Musiksparte BMG und der US-Finanzinvestor KKR wollen ihre Kräfte auf dem Markt mit Musikrechten bündeln. Gemeinsam werden sie Künstlerinnen und Künstlern, Songwritern und anderen Inhabern von Musikrechten Lösungen bieten, um deren Musikrechte und Kataloge zu Geld zu machen und im Wert zu steigern, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit. "BMG und KKR können künftig gemeinsam Chancen für Zukäufe von größeren Musikrechtepaketen nutzen", sagte Bertelsmann-Chef Thomas Rabe. Die Partnerschaft profitiere von BMGs Erfahrung bei Musikrechten und dem Netzwerk, den Ressourcen und der Erfahrung von KKR als Investor etwa in Musik-, Digital-, und Medienfirmen.

KKR und Bertelsmann hatten bereits bei der Gründung von BMG im Jahr 2008 lange eng zusammengearbeitet, KKR war Gesellschafter, die Gütersloher hatten KKR dann 2013 herausgekauft. Die neue Allianz beinhaltet den Angaben zufolge nun keine neuerliche Übertragung oder Verkauf von BMG-Anteilen noch die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens. Rabe betonte, inzwischen habe sich BMG zu einem der erfolgreichsten Musikunternehmen im Streamingzeitalter und einem der drei globalen Inhaltegeschäfte von Bertelsmann entwickelt. "Nun wollen wir mit KKR die nächste Stufe zünden."

BMG-Chef Hartwig Masuch fügte hinzu, man wolle mit KKR Rechteinhabern ein kapitalstarkes Zuhause bieten "für ihre Musik-Assets und die Gewissheit, dass ihre Songs und Aufnahmen professionell und respektvoll gemanagt werden". KKR verfügt über Kapital und will durchaus auch mitverdienen.

© SZ vom 25.03.2021 / SZ/Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB