BDI:Verbandschef Lang will gehen

Deutschlands größter Industrieverband BDI muss einen neuen Hauptgeschäftsführer suchen. Der bisherige Verbandschef Joachim Lang, 54, wolle Ende Mai seinen Job niederlegen, teilte der BDI am Montag mit. Lang werde das Präsidium bei dessen nächster Sitzung in zwei Wochen um die Aufhebung seiner Bestellung bitten. Dies geschehe "in voller wechselseitiger Wertschätzung der Beteiligten". Der Jurist Lang war 2016 vom Energiekonzern Eon zum Bundesverband der Deutschen Industrie gekommen und dort schon nach wenigen Monaten zum Hauptgeschäftsführer ernannt worden. Zuvor hatte er unter anderem für die Unionsfraktion und im Bundeskanzleramt gearbeitet.

Die genauen Hintergründe des vorzeitigen Wechsels blieben zunächst unklar, selbst im Verband sind viele von der Personalie überrascht. "Nach fünf intensiven und erfüllten Jahren im Amt habe ich beschlossen, neue inhaltliche und berufliche Zielen zu verfolgen", sagte Lang. Verbandspräsident Siegfried Russwurm äußerte sein Bedauern. Lang habe den Verband "mit großer Umsicht und hohem persönlichen Einsatz geführt". Bis auf Weiteres sollen Langs Stellvertreter die Geschäfte führen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB