bedeckt München 28°

Autovermieter:Sixt in der Sonne

Der Autovermieter Sixt profitiert von den veränderten Urlaubsgewohnheiten in diesem Jahr: Viele machen Ferien in Spanien, Frankreich oder Italien und nicht in der Türkei oder Nordafrika. Das ist gut für Umsatz und Gewinn von Sixt.

In diesem Sommer verbringen so viele Menschen wie nie ihren Urlaub in Spanien. Das schlägt sich unmittelbar in der Bilanz des Autovermieters Sixt positiv nieder. Der konnte im Halbjahr seinen Konzernumsatz aus dem laufenden Geschäft um 6,3 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro erhöhen und dabei das Ergebnis vor Steuern um 25 Prozent auf 102,6 Millionen Euro kräftig steigern. Vorstandschef und Mehrheitsaktionär Erich Sixt: Die Umsatzrendite von fast zehn Prozent zeige erneut, "dass wir der wohl profitabelste international agierende Autovermieter sind".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Montagsinterview
"Der Mord an George Floyd war furchtbar"
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Corona in den USA
Im Pulverfass
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite