Audi Schwacher Absatz

Audi hat im Gegensatz zu seinen Konkurrenten Mercedes und BMW im vergangenen Jahr weltweit weniger Autos verkauft als im Vorjahr. Der Absatz sank wegen des Einbruchs der Nachfrage in Europa insgesamt um 3,5 Prozent auf 1,812 Millionen Fahrzeuge, wie Audi mitteilte. Alarmierend: Im Dezember lagen die Auslieferungen nicht nur in Europa, sondern auch in den USA und in China deutlich unter Vorjahresniveau. Vorstandschef Bram Schot sagte in Ingolstadt, das Jahr sei "sehr anspruchsvoll verlaufen" mit vielen Modellwechseln und der Umstellung auf den neuen Abgastest-Standard WLTP. Das Unternehmen arbeitet immer noch mit Hochdruck an der Zulassung seiner Motoren und Getriebe nach dem neuen Prüfstandard. Im November hatte sich Schot noch optimistisch gezeigt, das Modellangebot bis Jahresende wieder komplett zu haben.