bedeckt München
vgwortpixel

Anleihenmarkt:Apple lockt mit Nachhaltigkeit

Apple erlöste zwei Milliarden Euro. Der Konzern will das Geld nach eigenen Angaben nutzen, um etwa energieeffizientere Geräte herzustellen.

(Foto: AFP)

Anleger können nun grüne Anleihen des Konzerns in Euro handeln.

Das Prinzip klingt verlockend. Unternehmen geben sogenannte grüne Anleihen heraus und verpflichten sich, mit dem daraus entstehenden Erlös Umwelt- und Klimaschutzprojekte zu finanzieren. Für Investoren heißt das: Geld anlegen mit gutem Gewissen. Nun hat der iPhone-Hersteller Apple angekündigt, solche grüne Anleihen in Europa zu begeben, und zwar im Wert von zwei Milliarden Euro. Es ist eines der größten Geldanlageangebote im Bereich Nachhaltigkeit in Europa. Auf dem US-Markt bietet Apple solche Anleihen bereits seit 2016 an.

Dort hat das Unternehmen 2017 mit einem Erlös von einer Milliarde Dollar unter anderem Standorte mit Wind-, Solar- und Biogasenergie ausgestattet. In Europa will der Konzern das Geld nutzen, um etwa energieeffizientere Geräte herzustellen und deren Recycling zu verbessern, meldet die Financial Times. Außerdem wolle Apple die CO₂-Bilanz von Zulieferern senken, schreibt die Zeitung. Schon länger nutzen Hersteller Materialien wie Aluminium, Kupfer oder Wolfram aus Altgeräten für die Produktion neuer Handys.

Der Vermögensverwalter Werner Hedrich von Globalance Invest in München hält das Angebot allerdings eher für institutionelle Anleger wie Banken interessant, die zu Anleihekäufen verpflichtet sind, weniger für private Kapitalgeber. Vor allem aber schränkt er ein: Wofür das investierte Geld letztlich verwendet werde, sei nicht so einfach nachvollziehbar. Er vergleicht die Situation mit dem Bezug von Ökostrom: Dabei wisse man auch nie genau, ob der Strom, der zu Hause aus der Steckdose kommt, auch tatsächlich öko sei oder nicht doch der aus einem Atomkraftwerk. "Denn der Stromanbieter bietet eine Mischung an."

Genauso wisse man auch bei den Apple-Anleihen nicht, ob das Geld, das man anlegt, tatsächlich in ein spezielles "grünes Projekt" fließe, mitunter wisse dies selbst das Unternehmen nicht, da "im Cashflow nicht jeder Euro zugeordnet wird". Doch habe man als Anleger eine "Lenkungswirkung" - weil man mit dem Geld insgesamt nachhaltige Projekte fördere. Apple hat indes angekündigt, regelmäßig zu berichten, wohin das Geld fließt.

Europa gilt seit Jahren als dankbarer Markt für grüne Anleihen. Nachhaltigkeit ist Investoren wichtig geworden und Unternehmen werden in die Pflicht genommen, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, da der Klimawandel nicht nur mit staatlichen Mitteln bewältigt werden kann. Als erster deutscher Autobauer hat im Sommer Porsche ein grünes Schuldscheindarlehen herausgeben. Eine Milliarde Euro hat sich der Konzern so von institutionellen Anlegern geliehen, um den ersten vollelektrischen Porsche zu finanzieren. Der Taycan soll Ende 2019 auf den Markt kommen.