bedeckt München
vgwortpixel

Alitalia:Noch ein Kredit

Alitalia

An diesem Montag endet die Angebotsfrist für Alitalia. Zu den Kaufinteressenten gehört auch die Lufthansa.

(Foto: dpa)

Der italienische Krisenflieger bekommt vom Staat erneut Überbrückungshilfe. Und damit mehr Zeit für die Käufersuche. Zu den Interessenten gehört auch die Lufthansa.

Der Krisenflieger Alitalia wird noch einmal aufgetankt. Die italienische Regierung gewährt der insolventen Fluggesellschaft einen neuen Überbrückungskredit in Höhe von 300 Millionen Euro, um mehr Zeit für die Verkaufsverhandlungen herauszuschlagen. Die drei kommissarischen Verwalter der Airline haben nun sechs Monate mehr zur Verfügung, um einen Partner für Alitalia zu finden. Die Frist für den Verkauf wurde vom 5. November 2017 auf den 30. April 2018 verlängert. "Wir wollen Alitalia verkaufen, aber nicht ihren Ausverkauf", sagte Verkehrsminister Graziano Del Rio. Der Zeitgewinn soll die Verhandlungsposition der Kommissare stärken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
"Share"-Gründerin Iris Braun im Porträt
Mit Schokolade Gutes tun
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"