Aktienmärkte Dax mit Gewinnen

Die Anleger teilen den optimistischen Wirtschaftsausblick der Notenbanken und setzen auf weiter steigende Unternehmens-gewinne. Das verhilft dem Dax zu einem erneuten Sprung über 12000 Punkte.

Von amon/Reuters

In der Hoffnung auf steigende Unternehmensgewinne und eine anziehende Weltkonjunktur haben Anleger am Freitag bei europäischen Aktien zugegriffen. Der optimistische Ausblick von EZB-Chef Mario Draghi unterstützte die Börsen, zusätzlichen Auftrieb verlieh ein solider Arbeitsmarktbericht. Der Dax legte in der Spitze um 0,7 Prozent auf 12 067 Punkte zu.

Kurz vor Handelsschluss machten die Anleger Kasse, das drückte den Leitindex leicht ins Minus auf 11 963 Punkte.

In den USA entstanden im Februar 235 000 Stellen, wie das Arbeitsministerium in Washington mitteilte, während Experten lediglich mit 190 000 gerechnet hatten. "Mit diesen guten Zahlen gibt es für die Fed keinen Grund mehr, weiter mit Zinserhöhungen zu warten", sagte Martin Moryson, Chefvolkswirt von Sal. Oppenheim.

Auch die EZB hatte am Donnerstag Konjunkturzuversicht verbreitet, sagten Händler. "Mario Draghi sieht die Eurozone wirtschaftlich auf gutem Weg, dies unterstützt den Aktienmarkt", betonte Portfolio-Manager Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners. Die Aussicht auf ein nahendes Ende der ultra-lockeren Geldpolitik in Europa und auf steigende US-Zinsen halfen den Finanzwerten erneut auf die Sprünge. Commerzbank führten mit einem Plus von 5,8 Prozent die Dax-Gewinnerliste an, Deutsche Bank legten 2,1 Prozent zu. Der Index für die Banken der Euro-Zone legte um zwei Prozent zu und notierte auf dem höchsten Stand seit mehr als einem Jahr.

An der Tec-Dax-Spitze stiegen die Aktien von Evotec um 8,7 Prozent. Eine Kaufempfehlung der Bank Berenberg gab den Papieren des Biotechunternehmens Auftrieb. Als bester M-Dax-Wert profitierten die Anteile des Internet-Modehändlers Zalando mit einem Plus von fast drei Prozent ebenfalls von einem positiven Analystenkommentar. Wirecard-Aktien stiegen um 4,2 Prozent. Die Anleger reagierten erleichtert auf den Abschluss der Übernahme von Citi Prepaid Card Services. "Einige befürchteten bis zuletzt, dass der Deal scheitert", sagte ein Börsianer.

Die starken Arbeitsmarktdaten halfen den US-Börsen zu moderaten Gewinnen. Der Dow Jones beendete den Handel 0,2 Prozent höher bei 20 903 Punkten. Fusionsgerüchte beförderten Kurszuwächse bei Ölkonzernen: der Londoner Evening Standard berichtete, Exxon könnte versuchen, BP zu kaufen. Exxon-Papiere reagierten kaum, die in London gelisteten BP-Papiere stiegen um 3,7 Prozent.