bedeckt München
vgwortpixel

Aktienmärkte:Dax auf Erholungskurs

Der Ausverkauf an den internationalen Börsen infolge des Coronavirus ist vorerst beendet. Der Dax präsentiert sich freundlich. SAP kann die Anleger mit seinen Geschäftszahlen nicht überzeugen.

Nach den kräftigen Verlusten zum Wochenauftakt hat sich der Dax am Dienstag freundlich präsentiert. Schnäppchenjäger nutzten die günstigeren Einstiegskurse zu Käufen. Das trieb den deutschen Leitindex um knapp ein Prozent nach oben auf 13 324 Punkte. Dennoch blieb die Stimmung wegen der Sorge um die weitere Ausbreitung des Coronavirus angespannt. Mittlerweile ist auch in Deutschland der erste Fall des neuen Erregers bestätigt worden. Für Beruhigung und Zuversicht unter den Anlegern sorgten die Äußerungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die hatte sich zuversichtlich gezeigt, dass die Regierung in Peking die Lage unter Kontrolle bringen könne.

Bei den Einzelwerten gab die anlaufende Bilanzsaison den Takt vor. So enttäuschte der Softwarekonzern SAP im abgelaufenen Jahr mit einer Gewinnsteigerung im Rahmen der Erwartungen die Anleger. Das schon bekannte Wachstumsziel für 2023 bleib unverändert, der Ausblick auf das laufende Jahr ging kaum über die vorherige Prognose hinaus. Die Aktien des nach Marktwert wichtigsten Dax-Konzerns gehörten mit einem Minus von 2,5 Prozent zu den größten Verlierern im Dax. Im späten Handel rückten die Titel von Thyssenkrupp ins Rampenlicht. Medienberichten zufolge bietet der finnische Aufzugshersteller Kone 17 Milliarden Euro für die Thyssen-Aufzugssparte. Deren Wert wurde bislang auf 15 Milliarden Euro geschätzt. Thyssen-Aktien schlossen daraufhin 5,3 Prozent höher und waren damit der Top-Favorit im M-Dax. Für die Anteile von Airbus ging es um ein Prozent nach oben. Der Flugzeugbauer hat sich in mehreren Ländern mit Behörden wegen Korruptionsvorwürfen geeinigt. Wacker-Chemie-Aktien zogen im S-Dax um 4,9 Prozent an. Das Unternehmen verzeichnete 2019 einen Verlust von 630 Millionen Euro. Dabei spielten Sondereinflüsse und eine außerplanmäßige Abschreibung auf das Anlagevermögen eine Rolle, sagte Konzernchef Rudolf Staudigl. Operativ sei es im Chemiegeschäft gut gelaufen.

Einige Anleger nutzten den jüngsten Kursrutsch zum Wiedereinstieg in den US-Aktienmarkt. Der Dow Jones schloss 0,7 Prozent höher bei 28 722 Zählern. Gegen den Trend verloren Pfizer-Papiere mehr als fünf Prozent an Wert. Der Pharmakonzerns verdiente im abgelaufenen Geschäftsquartal weniger als von Analysten erwartet wurde.

© SZ vom 29.01.2020 / rih, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite