bedeckt München 26°

Aktien:Thyssenkrupp-Aktie heiß begehrt

Die Anleger können sich nicht so recht entscheiden. Der Dax findet keine klare Richtung. Ein starkes Interesse an der Aufzugssparte von Thyssenkrupp treibt den Kurs der Aktie nach oben.

Zum Auftakt des jährlichen Notenbanker-Treffens im amerikanischen Jackson Hole haben Europas Anleger Vorsicht walten lassen. Der Dax pendelte am Donnerstag überwiegend um den Schlusskurs des Vortages und gab zum Handelsschluss dann doch um 0,5 Prozent auf 11 747 Punkte nach. US-Notenbankchef Jerôme Powell könnte die Zinshoffnungen der Anleger in seiner Rede am Freitag enttäuschen, warnte Analyst Christian Henke vom Brokerhaus IG. Es sei fraglich, ob er der Forderung von Präsident Donald Trump nach einer aggressiven Zinssenkung nachgeben werde. "Es geht immerhin um die Selbstständigkeit der US-Notenbank." Schon von den Protokollen zum Zinsentscheid im Juli zeigten sich die Investoren enttäuscht. Sie signalisierten, dass die US-Währungshüter zuletzt unentschlossen waren. Die Anleger warteten nun gespannt auf die Veröffentlichung der EZB-Mitschriften.

Bei den Einzelwerten im Dax war die Aktie von Thyssenkrupp mit einem Kursgewinn von 5,6 Prozent der Favorit. Gerüchte bewegten das Papier. Offenbar gibt es reges Interesse an der Aufzugssparte der Essener. Dem Manager Magazin zufolge interessieren sich "fast alle namhaften Fonds" für das Geschäft. Das Handelsblatt will erfahren haben, dass Thyssenkrupp die Übernahme des Stahlhändlers Klöckner & Co plant. "Das Vorhaben ist sehr konkret und hat gute Chancen, umgesetzt zu werden", zitierte das Blatt eine Quelle im Umfeld der Verhandlungen.

Im M-Dax zählten erneut die Papiere von Osram zu den größten Gewinnern. Sie legten um knapp zwei Prozent zu. Der deutsche Lichttechnikkonzern billigte den Plan von AMS, ein offizielles Kaufangebot vorzulegen. Der österreichische Chiphersteller will die Offerte der Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle überbieten.

Der Ingenieur-Dienstleister Bertrandt ist wegen der schwachen Autoindustrie pessimistischer für das laufende Geschäftsjahr. Die Papiere waren im Kleinwerte-Index S-Dax mit einem Abschlag von fast fünf Prozent der größte Verlierer.

Die US-Börsen präsentierten sich freundlich. Der Dow Jones schloss leicht im Plus bei 26 253 Punkten. Zu den Gewinnern zählte die Boeing-Aktie mit einem Plus von 4,2 Prozent. Der Flugzeugbauer peile Reuters zufolge für Februar eine Wiederaufnahme der Produktion der 737.

  • Themen in diesem Artikel: