bedeckt München

Aktien:Pandemie setzt Dax kräftig zu

Die Anleger werfen die Aktien aus Furcht vor einem neuen Lockdown in Deutschland aus ihren Depots. Besonders stark betroffen sind die Anteilsscheine der Automobilwerte.

Die Furcht vor einem neuen Lockdown angesichts steigender Corona-Infektionszahlen hat am deutschen Aktienmarkt für deutliche Kursverluste gesorgt. Der Dax fiel am Donnerstag um 2,5 Prozent auf 12704 Punkte. Ein weiterer Belastungsfaktor war die derzeitige politische Starre in den USA. Dort befinden sich die Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten über ein weiteres Konjunkturprogramm zur Abfederung der Corona-Krise weiter in der Sackgasse. Zudem hält die Unsicherheit hinsichtlich des künftigen Verhältnisses der Europäischen Union zu Großbritannien an.

Auf Unternehmensseite gerieten vor allem Mitglieder aus durch die Pandemie besonders betroffenen Branchen unter Druck. Im Dax zählten die Aktien von BMW, Daimler und Volkswagen mit Verlusten von jeweils drei Prozent zu den größten Verlierern. Im Gegenzug hielten sich die als defensiv geltenden Immobilienwerte wie Deutsche Wohnen und Vonovia mit minus 1,2 beziehungsweise 0,8 Prozent noch am besten.

Im M-Dax rutschten die bereits an den beiden vorangegangenen Handelstagen sehr schwachen Lufthansa-Aktien weiter ab. Aus Sorge vor neuen weltweiten Reisebeschränkungen ging es für die Papiere der Airline um mehr als drei Prozent abwärts. Mit einem Minus von 3,5 Prozent zählte das Papier von Hochtief zu den größten Verlierern im M-Dax. Der Baukonzern hat in der Corona-Krise im dritten Quartal deutlich weniger Umsatz und Gewinn eingefahren. Einen starken Kursanstieg mit einem Plus von 28,2 Prozent gab es beim Zulieferer Elring-Klinger. Hier lockten eine Kooperation mit dem Flugzeugbauer Airbus und ein positiver Analystenkommentar die Anleger. Die Unternehmen wollen künftig gemeinsam Brennstoffzellen für die Luftfahrt entwickeln. Die Commerzbank strich deshalb ihre Verkaufsempfehlung für die Elring-Klinger-Aktie.

An der Wall Street geriet die laufende Berichtssaison angesichts der Pandemie-Entwicklung etwas in den Hintergrund. Währenddessen richtete sich der Blick der Anleger wieder verstärkt auf Konjunkturdaten. So kam wenige Wochen vor der US-Präsidentenwahl am Jobmarkt die Erholung von der Corona-Rezession überraschend ins Stocken. Der Leitindex Dow Jones schloss 0,1 Prozent im Minus.

© SZ vom 16.10.2020 / cikr, Reuters, dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite