bedeckt München 32°

Aktien:Konjunkturoptimismus treibt an

Die Kurse an den Aktienbörsen legen zum Start in den Mai zu. Die Anleger setzen auf rasche Wirtschaftserholung. Unternehmen aus dem Umfeld des Dax-Konzerns Siemens stehen im Fokus.

Der Dax ist am Montag nach einer vorübergehenden Schwächephase wieder auf Erholungskurs gegangen. Der deutsche Leitindex stieg bis zum Handelsende um 0,7 Prozent auf 15 236 Punkte, nachdem er zuvor kurz ins Minus gerutscht war. Die Anleger setzen auf eine rasche Wirtschaftserholung nach der Coronavirus-Pandemie. Verstärkt wurde ihr Optimismus durch zuletzt starke Unternehmenszahlen. Auch die deutschen Einzelhandelsumsätze im März fielen deutlich besser aus als erwartet. Börsianer werteten dies als Hinweis darauf, dass der konjunkturelle Aufschwung an Fahrt gewinnt.

Im Fokus der Anleger standen Unternehmen aus dem Umfeld des Dax-Konzerns Siemens. So steigerte der Medizintechnikhersteller Siemens Healthineers den Umsatz im zweiten Geschäftsquartal deutlich. Die Aktien der Siemens-Tochter stiegen im M-Dax um zwei Prozent. Der Windanlagenbauer Siemens Gamesa verzeichnete im zweiten Geschäftsquartal eine bessere operative Entwicklung. Wegen der Verzögerung bei Projekten sowie der Verschiebung von Aufträgen jedoch kappte das Unternehmen das obere Ende seiner Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr. Die Aktien von Siemens Gamesa verloren in Madrid knapp vier Prozent ein.

Siemens-Titel legten um 1,5 Prozent zu. Unter den Favoriten im M-Dax gewannen die Aktien von Lufthansa 2,6 Prozent an Wert. Unternehmens-Chef Carsten Spohr kündigte im Gespräch mit der Bild am Sonntag an, dass die Lufthansa und ihre Tochter Eurowings im Sommer mehr als 100 Urlaubsziele anfliegen wollen. Zudem ist der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß (CDU), guter Dinge, dass die Deutschen im Sommer innerhalb Europas Urlaub machen können.

Zum Start in den neuen Börsenmonat zeigten sich die Anleger an der Wall Street ebenfalls kauffreudig. Der Leitindex Dow Jones verbesserte sich um 0,7 Prozent auf 34 113 Punkte. Der Aktienkurs des Diagnostik-Konzerns Precipio sprang um 181 Prozent nach oben, nachdem die Firma ihre Corona-Antikörper-Schnelltests nun auch über Amazon vertreibt. Bislang dürfen zwar nur Ärzte oder medizinische Einrichtungen die Tests über die Verkaufsplattform erwerben. Geplant sei aber, die Schnelltests auch für eine Anwendung zu Hause weiterzuentwickeln.

© SZ vom 04.05.2021 / amon, Reuters, dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB